"Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzhafter wurde, als das Risiko, zu blühen". (Anais Nin)

Dieses wunderschöne Zitat bescheibt sehr gut, wie es oft in unserem Leben aussieht. Aus Angst vor Verletzungen, vor Ablehnung verstecken wir uns ... oder Teile von uns; Trauen uns nicht uns ganz zu zeigen und verhindern so, das wir unser inneres Potential zur Entfaltung bringen,... "blühen". Aber wir wollen uns entfalten... und diese innere Kraft, diese innere Stimme in uns zurück zu halten, erzeugt... zum einen, ein Ungleichgewicht in uns, in unserem Leben und in unserem Körper, und zum anderen kostet es uns sehr viel Energie und kann dann zu Beschwerden im Körper, Geist und Seele führen. Dieses Ungleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele führt letztendlich dazu das wir krank werden. Auf welcher Ebene auch immer. Und nur ein Ansatz der alle Ebenen mit einschließt kann letztendlich dazu führen, das wir wieder in unser ganzheitliches Erleben kommen und Gesundheit erlangen. Ausgeglichen und zufrieden  mit uns und der Welt, unser Leben lieben und genießen können.

 

Früh erlebte Verletzungen, sei es auf der körperlichen oder seelischen Ebene prägen uns und sorgen dafür, das wir, um uns zu schützen, "in unserer Knospe verharren".  Aber das wird uns nicht glücklich machen. Es ist lediglich ein Funktionieren. Und paradoxerweise kostet uns dieses Funktionieren sehr viel Kraft. Kraft die wir doch für die Anforderungen im täglichen Leben bräuchten. Und es erzeugt sehr viel Stress im Körper wenn wir nicht für uns sorgen, für uns einstehen.

 

Aus diesem Funktionieren heraus haben viele von uns verlernt auf diese innere Stimme... die Stimme unseres Körpers zu hören, die uns z.b. über Symptome, Schmerzen, Depressionen und anderen Beschwerden versucht etwas mitzuteilen.

 

Meiner Meinung nach hat das viel mit Angst, Angst vor dem Unbekannten zu tun. Denn leider erlebe ich immer noch sehr häufig das über Wörter wie Psyche oder Trauma nicht gerne gesprochen wird, geschweige denn sich überhaupt damit zu identifizieren. Mich berührt zutiefst wie viel Kraft und Energie die Menschen darauf verwenden, Ihre Verletzungen und Traumatisierungen...bewusst oder unbewusst....auf keinem Fall wahr zu nehmen, was ich absolut nachvollziehen und verstehen kann. Aber diese Verletzungen, diese tiefe Wunden in Ihnen sind ein Teil von Ihnen. Und wenn Sie diesen Teil von sich "ignorieren", ignorieren Sie sich selbst. Solange Sie dies tun wird keine ganzheitliche Heilung geschehen. Denn alles was Sie an Verletzungen oder Übergriffen erfahren haben, ist zellulär und im Nervensystem gespeichert. Und das wird Sie ihr ganzes Leben lang begleiten, steuern...denn Sie haben aus dieser verletzenden Situation heraus Strategien und Muster entwickelt, die Sie vielleicht bis heute begleiten, und Sie daran hindern "frei" und Sie selbst zu sein. Die Sie daran hindern echt und authentisch Ihr Leben zu leben...voller Kraft und Energie, und vor allem Liebe...für Sich selbst.

 

Wir haben auch deshalb verlernt auf unsere Intuition, unserer inneren Stimme zu hören, weil es ...meiner Meinung nach... nicht in unsere Zeit passt. 

Damit meine ich, das ein Mensch, der über Symptome, über Schmerzen oder seelischem Leid spricht, schon nicht mehr "dazu gehört". Das erlebe ich jedenfalls sehr oft. Wir sind eine Gesellschaft die "funktioniert". Funktionieren muss. Und das hat viel mit Macht und Ohnmacht zu tun. Mit Abwertung und Angst. Eben der Angst dann nicht mehr dazu zu gehören. Und wenn der Körper oder die Seele "schwächelt", nehmen wir einfach schnell etwas dagegen ein...... was kurzfristig auch eine Lösung sein kann.

Aber wir zahlen einen hohen Preis dafür. Wir verlieren nämlich immer mehr den Kontakt zu uns selbst, zu unserem Körper. Und der Kreislauf beginnt wie eine Spirale sich immer wieder zu wiederholen. Irgendwann kann der Körper das nicht mehr kompensieren und wir werden krank.

Lassen Sie es nicht so weit kommen.

 

Gerne unterstütze ich Sie dabei, wieder ein Bewusstsein für sich zu erlangen, um dann Ihrem Körper und Ihrer Stimme folgen zu können, und wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Unser Körper kann für uns ein Ort der Heilung sein. Wir müssen es nur zulassen.Um dann das Leben zu führen das Sie sich wünschen und verdienen.

 


"Wenn du dein Leben nicht so lebst, wie deine innere Stimme es dir eingibt, bekämpfst du das Beste in dir und endest gespalten und von dir selbst um dein Glück betrogen." (Buddha)