Beschreibung

 Metamorphose ist die Bewegung von dem, wer wir sind, hin zu dem, was wir sein können und im Potential bereits sind.

(Gaston Saint-Pierre)

 

Das ist eine Behandlungsform, die tief bis in unsere inneren Strukturen reicht, in Bereiche,  die unser Verstand nicht erfassen kann. Und die uns wieder einen Zugang zu unserer Selbstheilung ermöglicht und somit zur persönlichen Entwicklung beiträgt.

Ausgehend von der Fußreflexzonentherapie, die physiologisch auf die Organe / Körperteile wirkt, ist die pränatale Therapie entdeckt worden,, die im feinstofflichen, im psychischen Bereich wirkt. Ziel ist das Lösen alter Energieblockaden und hemmender Lebenseinstellungen. Wie in der Psychotherapie bekannt ist, beginnt die Prägung vieler Lebensmuster schon im Mutterleib, und einschränkende Überzeugungen und Lebensmuster bestimmen, oft unbewusst, unser Leben. Die "Pränatale Therapie" ist eine Behandlungsform, über die wir Zugang zu unserer vorgeburtlichen Lebensperiode bekommen und sich an der Fußreflexzonentherapie orientiert. Robert St. John, der Erfinder dieser Methode, fand heraus, dass sich in der Wölbung des Fußes die vorgeburtliche Zeitspanne von der Empfängnis bis zur Geburt widerspiegelt, und hier auch Energieblockaden aus der Zeit der Schwangerschaft festgehalten werden. Durch diese Arbeit kommt es zur Auflösung von blockierter (chaotischer) Energie und den damit in Verbindung stehenden hemmenden Lebensmustern. Eine Therapie also, die das innere Wachstum, seelisches und auch körperliches Wohlsein fördert. Gearbeitet wird hier an den Reflexpunkten

  • der Füße ( Gehen - Weitergehen - Bewegung)
  • der Hände ( Handeln - Tun - Zupacken - Umsetzen)
  • des Kopfes ( Denken - Loslassen - Neuorientierung)